• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • CBD gegen Hautausschläge: Wirkung, Studien und Anwendung

CBD gegen Hautausschläge: Wirkung, Studien und Anwendung

image
Geschrieben von Nathalie Müller
Aktualisiert am Oktober 10, 2019

Es scheint, dass es fast jede Woche Neuigkeiten in Sachen CBD gibt. In verschiedenen Studien hat man CBD bereits mit der Behandlung verschiedener Krankheiten in Verbindung gebracht. Dazu gehören zum Beispiel Angststörungen und Schmerzen. Derzeit untersuchen die Ärzte die Wirkung von CBD bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms, Depressionen und vielen anderen Erkrankungen.

Es gibt bereits eine Vielzahl von CBD-infundierten Hautpflegeprodukten auf dem Markt. Angefangen bei Gesichtscremes bis hin zu Augenseren und das, obwohl nicht viele Studien belegen, dass sie tatsächlich funktionieren. CBD Hautprodukte sind in Form von CBD Salben, CBD Cremes und CBD Lotionen erhältlich. Sie sind nicht psychoaktiv und man kann sie zur Behandlung von bakteriellen Hautinfektionen, Schmerzen und entzündlichen Hautausschlägen einsetzen.

Ob Sie es glauben oder nicht, Cannabisextrakte verwendet man in Lateinamerika und Indien seit Tausenden von Jahren zur Behandlung von Hautausschlägen und Schmerzlinderung. Die topische Anwendung von CBD scheint eine der vielseitigsten Möglichkeiten für dieses sehr vielseitige Cannabinoid zu sein.

Täglich entdeckt man neue Anwendungsgebiete für CBD Produkte, bei denen die konventionelle Medizin nicht helfen kann. Wie wirkt CBD gegen Hautausschläge? Im Folgenden beschäftigen wir uns etwas genauer mit diesem Thema.

Hautausschläge und CBD

Unter einem Hautausschlag versteht man eine wahrnehmbare Veränderung der Hautfarbe oder -struktur. Die Haut kann uneben, juckend und schuppig sein, oder auf andere Weise eine Reizung zeigen. Normalerweise verursachen Entzündungen Hautausschläge, deren Ursachen vielfältig sein können.

Es gibt viele verschiedene Arten Hautausschläge. Dazu gehören zum Beispiel Ekzeme, Lichen planus, Granuloma annulare und Pityriasis rosea. Neurodermitis ist ein weit verbreiteter Begriff, den man verwendet, um mehrere verschiedene Zustände zu beschreiben, bei denen die Haut entzündet, schuppig, juckend und rot ist. Auch bei Ekzemen handelt es sich um eine häufige Hauterkrankung und können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Es ist nicht ansteckend.

Eine der bekanntesten Ursachen für Hautausschläge ist die Kontaktdermatitis. Dies ist die Art von Hautausschlag, die auftritt, wenn die Haut in direkten Kontakt mit einer Fremdsubstanz kommt. Dadurch kommt es zu einer nachteiligen Reaktion, die zu einem Hautausschlag führt. Der Ausschlag kann rot, juckend oder entzündet sein.

Die möglichen Ursachen für Kontaktdermatitis:

  • Farbstoffe in der Kleidung
  • Berührung giftiger Pflanzen wie Giftefeu, Gifteiche oder Gift-Sumach
  • Seifen, Schönheitsprodukte und Waschmittel
  • Kontakt mit Chemikalien, die in Elastik, Gummi oder Latex enthalten sind

Auch die Einnahme von Medikamenten kann einen Ausschlag verursachen. Dieser kann sich als Folge einer allergischen Reaktion, einer Nebenwirkung oder einer Lichtempfindlichkeit gegenüber dem Medikament bilden.

Andere mögliche Ursachen für Hautausschläge:

  • Ein Ausschlag kann sich im Bereich eines Insektenstiches entwickeln – z.B. ein Flohbiss.
  • Psoriasis oder Schuppenflechte ist eine bekannte Hautkrankheit, die dazu führen kann, dass sich entlang der Ellbogen, Gelenke oder der Kopfhaut ein juckender, schuppiger, roter Ausschlag bildet.
  • Windelausschlag kommt bei Säuglingen und Kleinkindern häufig vor.
  • Krätze ist der Befall von winzigen Milben, die auf der Haut leben. Sie verursachen einen unebenen und juckenden Ausschlag.

Wie kann CBD bei Hautausschlägen helfen?

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Ursachen und beitragenden Bedingungen für Hautausschläge schauen wir uns nun genauer an, wie CBD bei der Behandlung helfen kann.

Man nimmt an, dass das Endocannabinoidsystem (ECS) eine wichtige Rolle bei der Immunantwort unserer Haut spielt. Eine unregelmäßige Immunantwort kann zu Entzündungen führen. Aus diesem Grund untersucht man die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD in Bezug auf entzündungsbedingte Hauterkrankungen. Weitere wichtige Funktionen des ECS für die Haut sind die Wundheilung und die Regulation des Zellwachstums.

Im Folgenden führen wir die drei Hauptgründe auf, warum CBD bei der Behandlung von Hautausschlägen hilfreich sein kann.

  1. Entzündungshemmende Eigenschaften

Dies ist der Hauptgrund, warum CBD Hautausschläge besser behandeln kann als herkömmliche Heilmittel. Man hat festgestellt, dass CBD leicht mit dem ECS interagiert. Dies ist ein essentielles System im Körper, das Schlaf, Stimmung, Immunsystem und Entzündung kontrolliert. Das Immunsystem spielt hier eine sehr wichtige Rolle. Hautausschläge entstehen normalerweise, wenn das Immunsystem gestört ist. Da CBD mit den CB1 Rezeptoren im Immunsystem zusammen arbeitet, hilft es, dies zu beheben. Es handelt sich bei ihnen um Rezeptoren, welche die Nervenfasern und Hautzellen bedienen. Ihre Wechselwirkung mit CBD führt zu den beschriebenen entzündungshemmenden Eigenschaften.

Untersuchungen haben ergeben, dass CBD Akne-Patienten hilft. Das ist möglich, weil es das natürliche Gleichgewicht der Ölproduktion im Körper wiederherstellt. Dies macht CBD zu einem so wirksamen Mittel, um Entzündungen zu minimieren und vor Hautausschlägen zu schützen.

  1. CBD reguliert die Trockenheit der Haut

CBD arbeitet auch mit den CB2 Rezeptoren zusammen, um die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts zu unterstützen, welches die Ölproduktion steuert. Ein Übermaß an Ölproduktion führt zu Entzündungen. Hautausschläge können zu Rissen und Blutungen führen. Dies sind jedoch Symptome, die CBD leicht kontrollieren kann und die Haut gesund hält.

  1. CBD hilft dem Endocannabinoidsystem

Untersuchungen haben ergeben, dass ein gestörtes ECS zu verschiedenen Hautproblemen, allergischer Dermatitis, Psoriasis, schmerzhaftem Juckreiz, systemischer Sklerose und sogar Krebs führt. CBD reduziert die Prävalenz dieser Erkrankungen und die daraus resultierenden Hautausschläge, da es gut gegen das gestörte Endocannabinoidsystem wirkt. Dies bedeutet, dass CBD das Potenzial hat, diese Bedingungen zusammen mit den daraus resultierenden Hautausschlägen zu unterstützen.

Geschädigte Haut ist anfällig für Hautausschläge. CBD hilft dem Körper, geschädigte Haut zu heilen, und verhindert so das Auftreten eines Hautausschlags.

Medizinische Erkenntnisse zu CBD bei Hautausschlägen

Laut Forschern des Medical Campus der Universität von Colorado enthalten Cannabinoide wie CBD entzündungshemmende Eigenschaften, die sie bei der Behandlung einer Vielzahl von Hauterkrankungen nützlich machen könnten.

In einer Studie, die man 2017 im Journal der American Academy of Dermatology veröffentlichte, zog man den Schluss, dass Arzneimittel, die Cannabinoide enthalten, gegen Psoriasis, Ekzeme, Kontaktdermatitis und Neurodermitis wirksam sein können.

Der leitende Autor der Studie, Dr. Robert Dellavalle, außerordentlicher Professor für Dermatologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Colorado, erklärte, dass die möglicherweise vielversprechendste Rolle von Cannabinoiden in der Behandlung von Juckreiz liege. Er stellte fest, dass in einer bestimmten Studie acht von 21 Patienten, die drei aufeinanderfolgende Wochen lang zweimal täglich eine CBD Creme verwendeten, Juckreiz oder starken Juckreiz vollständig beseitigten.

Erwähnenswert ist auch, dass man nach Angaben der National Eczema Association (NEA) seit langem beobachtete, dass Cannabinoide antimikrobielle, entzündungshemmende und juckreizhemmende Eigenschaften aufweisen, die auf das erste Lehrbuch der Dermatologie zurückgehen, in dem auf die Verwendung von Cannabis in der Medizin als Behandlung von Hauterkrankungen Bezug genommen wird.

Positive Wirkung von CBD bei Hautausschlägen

Abgesehen von all den oben genannten Möglichkeiten, wie CBD bei der Behandlung von Hautausschlägen helfen kann, gibt es noch einige andere medizinische Vorteile der Verwendung von CBD für Ihre Haut. Zunächst einmal ist es eine zusätzliche Vitaminquelle. Durch das Hinzufügen von CBD zu Ihrer Hautpflege können Sie sicher sein, dass Ihre Haut Vitamin C und E erhält, welche sie zum Schutz benötigt. CBD enthält auch Vitamin A und D, welche beide regenerierende Eigenschaften haben. Sie können sogar jahrelange schuppige und trockene Haut ungeschehen machen.

Darüber hinaus kann CBD dabei helfen, den Juckreiz zu stoppen, der häufig mit Hautausschlägen einhergeht. Die Anwendung von CBD hat man mit Hautkrankheiten in Verbindung gebracht, die so schwerwiegend sind wie beispielsweise Ekzeme. Anstatt Cortison beim nächsten Hautausschlag zu verwenden, ist CBD eine natürliche Alternative, die Dermatitis bekämpfen und gleichzeitig Trockenheit beseitigen sowie die Haut mit Feuchtigkeit versorgen kann.

Anwendung von CBD bei Hautausschlägen und anderen Hauterkrankungen

Hautausschläge können ein peinlicher, schmerzhafter und frustrierender Prozess sein. Wenn Sie ein CBD Produkt gegen Hautausschlag ausprobieren möchten, ist die beste Verwendung die topische Methode. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Produkt verwenden, das mit CBD infundiert und frei von Verunreinigungen sowie ohne Alkohol ist. CBD Lotionen, CBD Balsame, CBD Feuchtigkeitscremes und CBD Salben sind Teil dieser Kategorie.

Die topische Anwendung direkt auf der betroffenen Stelle ist die beste Methode. So kann die Haut das Produkt leicht absorbieren und es kann schnell wirken. Manche Menschen ergänzen ihre topische CBD Anwendung auch durch die Einnahme einer oralen Version. Das ist natürlich keine schlechte Idee. Das Hinzufügen von CBD zu Ihrem täglichen Gesundheitsregime ist eine großartige Möglichkeit, den Körper mit Antioxidantien, Vitaminen und ätherischen Fetten zu nähren.

Wenn Sie die Creme auftragen, sollten Sie sie großzügig verteilen. Natürlich wollen Sie das Produkt nicht verschwenden, aber topische Produkte trägt man normalerweise in mehreren Schichten auf die Haut auf. Massieren Sie das Produkt gründlich in die Haut ein und warten Sie, bis alles trocknet. Wiederholen Sie alles dann ein oder zwei weitere Male. Sie können diesen Vorgang zwei- oder dreimal täglich wiederholen.

Was erreicht CBD bei Hautausschlägen also?

Es gibt nicht viel medizinische Forschung, um die Idee zu untermauern, dass CBD tatsächlich Hautausschläge spezifisch behandeln könnte. Die durchgeführten Untersuchungen legen jedoch nahe, dass das Einreiben einer mit CBD infundierten topischen Substanz auf die Haut sicherlich etwas Gutes bewirken könnte.

Zwar wird es noch mehr Forschung und Zeit erfordern, damit Mediziner die volle Leistungsfähigkeit von CBD nutzen können, doch bisher gab es einige vielversprechende Rückmeldungen. CBD besitzt messbare Eigenschaften gegen Juckreiz, Entzündungen und Mikroben und kann daher Hautausschläge behandeln.