• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Warum die Paleo-Ernährung super zu CBD passt [und warum Sie die Kombination versuchen sollten]

Warum die Paleo-Ernährung super zu CBD passt [und warum Sie die Kombination versuchen sollten]

image
Geschrieben von Mark Schneider
Januar 16, 2019

Im Laufe der Jahrzehnte haben sich verschiedene Diäten einer wachsenden Beliebtheit erfreut. Wir haben auch keinen Zweifel daran, dass wir in Zukunft noch viele weitere Diättrends sehen werden. Eine solche Diät ist zum Beispiel die Paleo-Ernährung, welche schon seit geraumer Zeit gibt. Aber was genau ist Paleo und ist sie wirklich gesund? Diese Frage werden wir später näher betrachten.

Ein weiterer Gesundheitstrend, der immer beliebter wird, ist CBD. Viele Menschen verwenden inzwischen CBD-Öl als Nahrungsergänzungsmittel, weil davon ausgegangen wird, dass es die allgemeine Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden fördert. Das Cannabidiol in CBD-Öl soll mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers interagieren können, was uns dabei unterstützt, die Homöostase aufrechtzuerhalten und das Gleichgewicht unseres Körpers zu wahren, ganz gleich, was uns im Leben passiert.

Da sich so viele Menschen an der Paleo-Ernährung orientieren und auch viele Menschen CBD verwenden, ist es eine naheliegende Frage, was passiert, wenn Sie beides miteinander kombinieren?Es wird behauptet, dass beides gesund sei und so kann die Verwendung einer Mischung aus beiden sicherlich nur erstaunliche Ergebnisse hervorbringen, richtig? Oder ist dies ein klassischer Fall von „zu viel des Guten“?

In diesem Artikel werden wir untersuchen, ob die Kombination von CBD mit Paleo wirklich so gut ist, wie es klingt.

Was ist Paleo?

Paleo ist eine Ernährungsweise, die auf dem basiert, was Menschen in der Altsteinzeit vor 2,5 Millionen bis 10.000 Jahren gegessen haben. Normalerweise beinhaltet das mageres Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Nüsse und Samen. Der Konsum von Lebensmitteln, die nach der Einführung der Landwirtschaft üblich wurden, ist hier eingeschränkt. Das bedeutet, dass Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Getreide nicht auf der Speisekarte stehen.

Die Idee hinter Paleo ist, dass wir jene Nahrungsmittel verzehren, die zu unserer Entwicklung passen. Mit anderen Worten, sie sind das, was am besten für den Verdauungstrakt unseres Körpers geeignet ist und, was wir brauchen, um auf optimalem Niveau zu funktionieren. In der Theorie hört sich das fantastisch an, aber ist das auch wirklich so? Es hat sich herausgestellt, dass Paleo dabei helfen könnte, Gewicht zu verlieren, Glukosetoleranz zu verbessern, Blutdruck zu regulieren und Appetit zu zügeln.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen eine kurze Paleo-Übersicht auf.

Gegessen werden können:

  • Obst
  • Gemüse
  • Nüsse
    und Samen
  • Mageres Fleisch (mit Gras gefütterte
    Tiere oder Wild)
  • Fisch, insbesondere solcher mit
    reichlich Omega-3-Fettsäuren (Lachs und Makrele)
  • Öle aus Früchten und Nüssen (wie
    Olivenöl)

Was vermieden werden sollte:

  • Körner
    (Weizen, Hafer, Gerste)
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen,
    Erdnüsse, Erbsen)
  • Milchprodukte
  • Raffinierter
    Zucker
  • Salz
  • Kartoffeln
  • Hochverarbeitete
    Lebensmittel

Da Paleo so natürlich ist, kann sie eine wirklich gesunde Art der Ernährung darstellen. Darüber hinaus ist es ein nachhaltiges Ernährungskonzept. Das bedeutet, dass Sie sich nicht einfach an eine Diät halten, sondern dauerhaft Ihre Ernährung umstellen. Deswegen werden Sie auch keinen Jo-Jo-Effekt erleben, wie dies bei vielen Crash-Diäten der Fall ist.

Wie passt CBD in dieses Konzept?

Hanf und seine Geschichte

Hanf ist ein Mitglied der Cannabis-Pflanzenfamilie, enthält jedoch nicht viel THC (das psychoaktive Element, das Cannabis berühmt gemacht hat). In der Tat hat Hanf weniger als 0,2 % THC (Trockengewicht). Deswegen weist Hanf keinerlei psychoaktive Wirkungen auf. Die Hanfpflanze ist jedoch sowohl nützlich als auch extrem nahrhaft. Die starken Fasern und Stiele können zur Produktion von Textilien und im Bauwesen verwendet werden, während die Blätter und Samen, dank ihrer hervorragenden Nährstoffvorteile, ein ausgezeichnetes Lebensmittel sind.

Hanfsamen gelten bis heute als „Superfood“ und enthalten eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen sowie gesunde Fette und essentielle Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6. Außerdem sind Sie eine großartige Proteinquelle, die sich ideal für diejenigen eignet, die pflanzliche Proteinquellen bevorzugen.

Laut einigen Historikern wird Hanf seit rund 10.000 Jahren angebaut. Deswegen wurde er wahrscheinlich auch schon von unseren Vorfahren in der Altsteinzeit konsumiert. Es gibt auch Belege dafür, dass sich das Endocannabinoid-System (ECS) – das System, das für die Interaktion unseres Körpers mit Cannabinoiden aus Hanf verantwortlich ist – vor Tausenden von Jahren entwickelt hat. Das lässt darauf schließen, dass wir scheinbar schon vor sehr langer Zeit Cannabinoide konsumiert haben müssen.

Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, Produkte auf Hanfbasis in die Paleo-Ernährung einzubeziehen. Dabei ist es egal, ob Sie sich für Hanfsamen oder CBD-Öl entscheiden.

Warum Paleo von CBD profitieren könnte

Viele Menschen erkennen die Vorteile von CBD-Nahrungsergänzungsmitteln und integrieren sie in ihren Alltag. CBD ist ein nicht-psychoaktives, nicht süchtig machendes Präparat und eignet sich hervorragend für diejenigen, die ihre Gesundheit verbessern möchten. Was macht es so gesund?

CBD verbessert die Fitness

Menschen, die CBD einnehmen, erleben häufig ein verbessertes allgemeines Wohlbefinden. Damit verbunden ist natürlich ein Gefühl gesteigerter Energie und eine positivere, motiviertere Einstellung zum Leben. Eine Kombination aus erhöhter Energie und Motivation bedeutet, dass Sie wirklich voll und ganz in einen gesunden Lebensstil einsteigen können.

Paleo fördert einen gesunden, aktiven Lebensstil und eignet sich sehr gut, wenn Sie viel Sport machen. CBD-Öl ist also die perfekte Ergänzung zum Ernährungskonzept Paleo. Indem Sie täglich etwas CBD-Öl einnehmen, sorgen Sie für Ihr Wohlbefinden und sind außerdem besser gerüstet, um die Paleo-Ernährung und alle damit verbundenen Lebensstiländerungen durchzuführen.

CBD-Öl kann Ihnen dabei helfen, sich von Ihren Work-outs zu erholen apropos Work-out: Viele

CBD-Produkte eignen sich ideal für die Erholung nach dem Training. In einigen CBD-Ölen wird Hanföl als Trägermaterial für das CBD verwendet. Es gibt aber auch viele andere Pflanzenöle, wie beispielsweise Kokosnussöl, welche benutzt werden können. Viele dieser Öle enthalten lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium, welche die Milchsäure aus Ihrem System entfernen können. Verabschieden Sie sich also von Muskelkater, denn CBD kann Ihnen den Tag retten!

Wie können Sie CBD in Ihre Paleo-Ernährung integrieren?

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, CBD einzunehmen. Seine Popularität hat zu einem raschen Anstieg der Produktvielfalt geführt. Sie können so ziemlich alles bekommen, was Ihr Herz begehrt.

CBD-Öle sind allerdings am beliebtesten. Sie haben auch einige große Vorteile, die wir bereits in diesem Text besprochen haben. Ihre positiven Eigenschaften sind auch sehr vielseitig. Die meisten Anwender nehmen die Öle sublingual ein. Hierbei wird das Öl einfach unter ihre Zunge gegeben, um das CBD schnell und effektiv in ihren Blutkreislauf aufzunehmen. CBD kann jedoch auch in Lebensmittel gemischt werden. Dies bedeutet, dass Sie es in die Paleo-Ernährung einbauen können, indem Sie Ihre eigenen CBD-Paleo-Lebensmittel herstellen.

Auf dem Paleo-Markt gibt es auch Fertiggerichte, von denen viele verarbeitete Süßigkeiten sind. Wenn Sie gerade erst mit der Paleo-Ernährung beginnen und sich darauf einlassen, gibt es eine Menge organischer CBD-Gummis, die Sie ausprobieren können.

Natürlich ist Hanf eine großartige Ergänzung zur Paleo-Ernährung. Hanfsamen sind definitiv etwas, das sie verwenden sollten. Denken Sie jedoch daran, dass Hanfsamen eigentlich nicht viel CBD enthalten. Daher sollten Sie Ihre CBD-Aufnahme auf andere Weise erhöhen (z. B. durch Öl).

Letzte Gedanken zu CBD und der Paleo-Ernährung

Hanf ist also ein uraltes Superfood und deswegen ist es auch super, wenn Sie es in die Paleo-Ernährung integrieren. Es viele Beweise dafür, dass sich das Endocannabinoid-System vor sehr langer Zeit entwickelt hat, was bedeutet, dass unsere Vorfahren CBD genauso verwerten konnten, wie wir es heute können. Paleo und CBD gehen also Hand in Hand!

Wenn Sie also darüber nachdenken, Ihre Ernährung auf Paleo umzustellen, sollten Sie nicht vergessen, dass Sie Ihre Ernährung langsam anpassen können und nichts überstürzen müssen. Entscheiden Sie sich nämlich beispielsweise dazu, den raffinierten Zucker schlagartig aufzugeben, werden Sie mürrisch werden und einige ziemlich starke Heißhungerattacken erleben, weswegen es sehr schwer sein wird zu widerstehen! Sind Sie erst einmal in Schwung gekommen, ist Paleo eine nachhaltige Ernährungsweise, die Sie so lange aufrechterhalten können, wie Sie möchten und CBD wird Ihnen auf diesem Weg wahrscheinlich ausgezeichnet helfen können.