• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Positive CBD Öl Erfahrungen – worauf muss man achten?

Positive CBD Öl Erfahrungen – worauf muss man achten?

image
Geschrieben von Mark Schneider
Aktualisiert am März 10, 2020

In den letzten Jahren hat sich das Bewusstsein vieler Menschen in Sachen Gesundheit stark verändert. Dadurch wächst stetig das Interesse an natürlichen Produkten, wie etwa Superfood. Es ist entsprechend nicht überraschend, dass sich auch eine steigende Zahl Bundesbürger dafür interessiert, CBD Öl Erfahrungen zu sammeln. Allerdings verunsichert fehlendes Wissen über das Thema Cannabidiol viele Interessenten. Wir geben deswegen in diesem Artikel Antworten auf die 5 häufigsten Unklarheiten in Sachen CBD. 

CBD Öl Erfahrungen 

Seit geraumer Zeit erfreut sich Cannabidiol, das man auch unter der Abkürzung CBD kennt, einem stetig wachsenden Verbraucherinteresse. Infolgedessen gibt es in Deutschland auch immer mehr Hersteller, die ihre CBD Produkte anbieten. Zwar kann man diese inzwischen online, in Apotheken oder Einzelhandelsgeschäften kaufen, aber woran kann man ein gutes Produkt erkennen? Zu den Klassikern in den Regalen gehört hier vor allem das CBD Öl, weswegen wir uns im Folgenden auch auf diese Produktkategorie fokussieren. 

Ist CBD Öl nicht eigentlich nur teures Hanföl?

Obwohl man beide Produkte aus der Hanfpflanze gewinnt, unterscheiden sie sich doch erheblich. Folglich kaufen Menschen, welche mit CBD Öl Erfahrungen machen möchten, Öl mit CBD und nicht nur jenes aus Hanf. Aber genau da liegt der kleine aber feine Unterschied. Hanföl gewinnt man, wie bei den meisten Ölen üblich, aus den Samen des Nutzhanfs. Weiterhin hat es einen nussigen Geschmack und dank des perfekten Verhältnisses der Fettsäuren Omega 3 zu Omega 6 bietet es dem Menschen auch viele weitere gesundheitliche Vorteile. 

CBD hingegen extrahiert man nicht aus den Samen, sondern aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze. Zu gewerblichen Zwecken verwendet man dazu heute überwiegend die überkritische CO2-Extraktion. Zu dem gewonnenen CBD gibt man dann ein Trägeröl, wie etwa Hanf-, Oliven-  oder Traubenkernöl hinzu.

Der feine Unterschied

Es ist hoffentlich deutlich geworden, dass man als Trägerflüssigkeit in seinem CBD Öl zwar durchaus Hanföl auffinden kann, allerdings verfügt dieses allein nicht über die gleiche Wirkungsweise wie CBD Öl, weil es ein komplett anderes Produkt ist. Da der CBD-Markt in Deutschland bisher nicht reguliert ist, ist es wichtig, darauf zu achten, was auf der Liste der Inhaltsstoffe steht. Nicht, dass Sie versehentlich am Ende einfach nur überteuertes Hanföl kaufen und sich wundern, dass Sie keine Effekte wahrnehmen können!

CBD Öl ist Cannabis-Öl

Die jahrelangen Verbote und Repressionen gegenüber Cannabis haben dazu geführt, dass es inzwischen viel Unsicherheit bei denjenigen gibt, die gerne CBD Öl Erfahrungen machen möchten. Oft ist den Leuten unklar, ob CBD das gleiche wie Cannabis ist oder, ob es in Deutschland überhaupt legal ist. 

Unter der Bezeichnung Cannabis versteht man die Pflanzenfamilie der Hanfgewächse. Dabei gibt es verschiedene Pflanzen wie etwa den klassischen Nutzhanf, aus dem man, wie bereits beschrieben, das Cannabinoid CBD gewinnt. In der Cannabispflanze befinden sich mehr als 100 verschiedene Cannabinoide, welche die Forscher bisher ausfindig machen konnten. Darunter ist auch das berühmte THC, welches für die bekannten Rauschzustände sorgt. 

CBD gewinnt man aus Nutzhanfpflanzen, weil man sie zum einen in der EU problemlos legal anbauen kann. Zum anderen verfügt Nutzhanf über einen sehr hohen Anteil CBD und gleichzeitig einer sehr kleinen Menge THC, welche es ermöglicht, problemlos legal Cannabisprodukte herzustellen.

CBD Öl gewinnt man also aus der Cannabispflanze gewinnt und folgerichtig könnte man es theoretisch auch synonym mit der Bezeichnung Cannabis-Öl verwenden. Wie allerdings deutlich wird, ist dieser Name nicht sehr genau und sorgt für viel Verwirrung. Deswegen verwendet man den Begriff CBD Öl.

CBD Öl macht high! 

Obwohl es endlose Berichte über CBD Öl Erfahrungen gibt, hält sich das Gerücht wacker, dass man von Cannabidiol high werden kann. 

Wie wir bereits im letzten Punkt aufgeführt haben, gewinnt man in der Industrie das CBD aus Nutzhanfpflanzen. So kann man sicherstellen, viel CBD und wenig THC zu extrahieren. Damit man CBD Produkte in Deutschland frei verkaufen darf, müssen sie weniger als 0,2 % THC aufweisen. Mengen unter diesem Wert sind so gering, dass sie keine psychoaktive Wirkung bei dem Menschen auslösen können. 

Das bedeutet also, dass hierzulande angebotenes CBD Öl Sie nicht high machen kann. 

Wie erkenne ich ein gutes CBD Öl?

In Deutschland und der EU ist der freie CBD-Markt unreguliert. Das ist ein großes Problem. Im Gegensatz zu denen auf Rezept verordneten Cannabisprodukten untersucht keine offizielle Behörde, welche Inhaltsstoffe in welcher Konzentration und aus welchen Quellen die Industrie verwendet, um CBD Produkte herzustellen. 

Wenn Sie auf der Suche nach positivenCBD Öl Erfahrungen sind, dann gibt es einige Punkte auf die Sie bei der Wahl Ihres Produktes achten sollten. 

Laborberichte

Es ist außerordentlich wichtig, dass es zu dem gewünschten CBD Öl Laborberichte von unabhängigen Drittlaboren gibt. Nur so können Sie nämlich wirklich sicher sein, dass in Ihrem Produkt auch das drin ist, was drin sein soll und Sie nicht etwa einfach überteuertes Hanföl kaufen. Leider ist dies in der Vergangenheit nämlich schon vorgekommen.

EU-Hanf

Im Grunde genommen sollten Sie nur solche Produkte kaufen, deren Bio-Hanf man in Europa anbaut. Die EU verfügt über sehr strenge Auflagen in Sachen Hanfanbau. Das ist vor allem deswegen gut, weil Nutzhanf die Eigenschaft hat, Stoffe aus der Erde, auf der man ihn anbaut, aufzunehmen. Mit anderen Worten bedeutet dass, sich die aufgenommenen Stoffe auch im Endprodukt finden. Stammt das Ausgangsmaterial von einem kontaminierten Feld, verfügen die Produkte auch am Ende der Produktionskette über diese Inhaltsstoffe. Sicherlich möchten Sie dies nicht. 

Produktbewertungen

Im Zeitalter des Internets gibt es zahlreiche Bewertungsportale. Folgerichtig ist es inzwischen so einfach wie nie, seine Meinung zu äußern. Das hat auch die Industrie mitbekommen und deswegen machen sich dies auch manche Unternehmen inzwischen zu nutze. Entsprechend bedeutet dies, dass Sie die Ergebnisse der CBD Öl Erfahrungen andere Anwender mit Vorsicht genießen sollten. Wie Ihnen sicherlich schon in den Sinn gekommen ist, gibt es nämlich auch hier schwarze Schafe. Deswegen sollten Sie sich nie ganz auf die Produktbewertungen auf den zahlreichen Portalen oder Online-Shops verlassen. Gleichwohl können Sie sie aber in Ihre Entscheidungsfindung einbeziehen. 

Bei welchen Beschwerden kann man CBD Öl verwenden?

Leider können wir Ihnen keine konkrete Antwort darauf geben, bei welchen Leiden Sie mit positiven CBD Öl Erfahrungen rechnen können. Wenn Sie unter einer Erkrankung leiden, empfehlen wir Ihnen, immer Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt darüber zu halten, welche zusätzlichen Produkte, wie etwa CBD Öl, Sie verwenden. Weiterhin sollten Sie nicht eigenmächtig Medikamente absetzen, ohne dies vorher abzuklären. 

CBD und Schmerzen

In Studien konnte man allerdings feststellen, dass es durch seine entzündungshemmende Wirkung, als Medikament viel Potenzial erweist. Außerdem birgt CBD nicht die gleichen Risiken mit sich trägt, wie etwa NSAIDs.

CBD und Depressionen

Weiter konnte man feststellen, dass sich CBD auf den Hippocampus auswirkt und deswegen einen positiven Effekt gegen Angstzustände und Depressionen haben kann. 

CBD und Prostatakrebs

Eine von der Universität Alcalá in Spanien durchgeführte Studie kam zu dem Ergebnis, dass CBD in der Lage ist, das Wachstum der drei Arten menschlicher Prostatakrebszellen zu verlangsamen, und sogar Prostatakrebszellen abzutöten. 

Generelle Studienlage zu CBD

Weiter gibt es eine Vielzahl verschiedenster weiterer wissenschaftlicher Arbeiten, welche CBD unterschiedlichste Eigenschaften nachweisen konnten. Häufig fehlt es jedoch an konkreten oder auf die Allgemeinheit anwendbaren Ergebnissen, um eine generelle Empfehlung aussprechen zu können. In diesem Sinne ist es wichtig, dass Sie stets Ihren Arzt kontaktieren, wenn Sie CBD Produkten verwenden möchten.