• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • CBD gegen Übergewicht: Vorteile, Studien und Verwendung

CBD gegen Übergewicht: Vorteile, Studien und Verwendung

image
Geschrieben von Nathalie Müller
Aktualisiert am September 19, 2019

Seit Jahren diskutiert man weltweit über die Adipositas-Epidemie der Vereinigten Staaten. Doch auch in Deutschland ist diese Erscheinung inzwischen zu einem richtigen Problem geworden. Das zeigt sich sehr deutlich, wenn man sich bewusst macht, dass hierzulande mindestens die Hälfte der Erwachsenen übergewichtig und fast ein Viertel krankhaft übergewichtig (auch adipös genannt) ist. Fettleibigkeit oder Übergewicht können das Risiko erhöhen, an vielen Gesundheitsproblemen wie Herzerkrankungen, bestimmten Krebsarten und Diabetes zu erkranken.

Kein Wunder also, dass das Geschäft mit dem Abnehmen boomt. Es handelt sich um einen Markt, der Milliarden Euro schwer ist. Dazu gehören die verschiedensten Arten von Diätprogrammen, Nahrungsergänzungsmitteln und allerlei weitere Werkzeuge zur Gewichtsabnahme. Es gibt jedoch ein Produkt, das in Kreisen der Gewichtsreduktion und Pflege immer beliebter wird, und hierbei handelt es sich um nichts anderes als CBD.

Die beeindruckende Liste der gesundheitlichen Vorteile für den menschlichen Körper, einschließlich des Gewichtsmanagements, von CBD wächst stetig weiter. Wir untersuchen genauer, was Fettleibigkeit ist, wie CBD gegen Übergewicht helfen kann und was die medizinische Forschung dazu sagt.

Was ist Fettleibigkeit?

Bei Fettleibigkeit handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die betroffenen Personen über übermäßig viel Körperfett verfügen. Entsprechend kann dies die Gesundheit beeinträchtigen. Normalerweise diagnostizieren die Ärzte, dass eine Person fettleibig ist, wenn sie einen hohen Body Mass Index (BMI) hat. Dieser liegt dann bei 30 oder mehr. Ärzte verwenden den BMI zur Messung von Fettleibigkeit. Dabei beurteilt man, ob ein Individuum ein für seine Größe, sein Alter und sein Geschlecht angemessenes Gewicht hat.

Ein BMI zwischen 25 und 29,9 bedeutet, dass eine Person über zu viel Gewicht verfügt, also übergewichtig ist. Ein BMI von 30 oder mehr deutet darauf hin, dass eine Person zu dick ist. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass andere Faktoren, wie das Verhältnis von Taille zu Größe (engl. „Waist to Height Ratio”, WtHR), von Taille zu Hüfte (engl. „Waist-to-hip ratio”, WHR) und die Verteilung und Menge an Fett auf dem Körper ebenfalls eine Rolle spielen, um zu bestimmen, wie gesund ein Mensch in Bezug auf Gewicht und Körperform ist.

Es gibt viele direkte und indirekte Ursachen, die zur Fettleibigkeit beitragen. Genetik, Verhalten und Umwelt sind die Hauptursachen für das Entstehen von Fettleibigkeit. In der heutigen Welt ist es sehr einfach, ungesunde Verhaltensweisen anzunehmen. Dazu gehören die Auswahl von Nahrungsmitteln, die Aufrechterhaltung der persönlichen Gesundheit und die Menge der körperlichen Aktivität. Aber auch die Gene können zu Störungen beitragen, die letztlich zu Fettleibigkeit führen können.

Die Entscheidung darüber, was Sie in Bezug auf die Behandlung von Fettleibigkeit tun sollen, ist von Person zu Person unterschiedlich. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Übergewicht zu kämpfen hat, ist es wichtig, das Problem so früh wie möglich zu beheben. Es gibt verschiedene Methoden, um Fettleibigkeit zu bekämpfen, eine davon schein CBD zu sein.

Wie und warum CBD bei der Behandlung von Fettleibigkeit helfen könnte

Um zu verstehen, wie genau Cannabidiol, das man auch CBD nennt, beim Gewichtsmanagement helfen kann, müssen wir uns darüber bewusst werden, wie Cannabinoide den Körper beeinflussen. Genauer gesagt müssen wir uns jedoch damit befassen, wie CBD mit dem Endocannabinoidsystem (ECS) zusammenarbeitet.

Was ist das ECS?

Das ECS besteht aus verschiedenen Rezeptoren, die im ganzen Körper, aber vorwiegend im Immunsystem und im Gehirn zu finden sind. Es handelt sich hierbei um die CB1 und CB2 Rezeptoren, von denen bekannt ist, dass sie mit CBD interagieren. Mit anderen Worten, wenn man CBD konsumiert, reagieren die Rezeptoren des ECS. Während es im Körper bereits natürlich produzierte Cannabinoide gibt, kann CBD dem System den dringend benötigten Schub verleihen.

Das ECS besteht neben den Rezeptoren und den Signalchemikalien auch aus Stoffwechselenzymen. Tatsächlich hat die Forschung herausgefunden, dass das ECS direkt mit mehreren Stoffwechselfunktionen verbunden ist. Dazu gehört das Energie speichern und Nährstoffe transportieren.

Es gibt eine Vielzahl von Mechanismen, die relevant sind, wenn man sich damit beschäftigt, wie CBD beim Abnehmen hilft. Für den Anfang kann man sagen, dass CBD als Appetitzügler wirkt. Während THC dafür bekannt ist, den Appetit anzuregen (denken Sie an den bekannten Heißhunger), stellte man fest, dass CBD den gegenteiligen Effekt hat. Dies liegt am Hypothalamus, dem Teil des Gehirns, der den Appetit steuert. Er reguliert die Sekretion von Leptin und Ghrelin, zwei Hormonen, die den Appetit auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

Während Ghrelin bekanntermaßen den Hunger anregt, erzeugt Leptin das Gefühl, satt zu sein. CB1 Rezeptoren reizen den Nervenkreislauf des Hypothalamus, der das Ghrelin reguliert. Deshalb erzeugt THC das Gefühl, hungrig zu sein. CBD hingegen ist ein wirksamer CB1 Blocker, der den Appetit unterdrücken kann.

Darüber hinaus spielt CBD eine wichtige Rolle bei der sogenannten „Fettbräunung“. Dies bedeutet, dass CBD in der Lage ist, das, was sich normalerweise im weiß gefärbten Fettgewebe befindet, das Energie speichert, in braun gefärbtes Fettgewebe umzuwandeln, das es verbrennt. Dies ist wichtig, da braunes Fett über die Fähigkeit verfügt, Kalorien zu verbrennen, um Wärme zu erzeugen. Deshalb bezeichnet man es in der Regel als „gutes“ Fett – es metabolisiert Fette, anstatt sie zu verbrennen.

Medizinische Erkenntnisse: Wirkung von Cannabinoiden wie CBD gegen Übergewicht

Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD tatsächlich eine direkte Auswirkung auf den Stoffwechsel hat. Im Jahr 2016 veröffentlichten koreanische Forscher eine Studie zu diesem Thema, welche man in der Fachzeitschrift Molecular and Cellular Biochemistry veröffentlichte. Nachdem sie CBD und seine Auswirkungen auf unreife Fettzellen (Preadipozyten) sorgfältig überwacht hatten, stellten sie erstaunt fest, dass CBD über drei Möglichkeiten zur Initiierung einer „Fettbräunung“ verfügte und nicht nur über eine.

Forscher haben nicht nur herausgefunden, dass CBD jene Gene und Proteine stimuliert, die beim Abbau von Fett eine Rolle spielen, sondern auch, dass CBD die Aktivität und Anzahl der Mitochondrien steigern kann. Das erhöht die Fähigkeit des Körpers, Kalorien zu verbrennen. Sie fanden auch interessant, dass CBD die Expression von Proteinen reduzieren kann, welche an der Bildung neuer Fettzellen im Körper beteiligt sind.

Medizinische Vorteile der Verwendung von CBD gegen Übergewicht

Studien haben gezeigt, dass CBD einen direkten Einfluss auf den Stoffwechsel hat. Das Wichtigste an CBD ist jedoch, dass es viel gesünder und sicherer anzuwenden ist als alle „Diätpillen“ oder Nahrungsergänzungsmittel, die zur Gewichtsreduktion auf dem Markt sind. CBD hat keine nachteiligen Nebenwirkungen und es besteht kein Risiko einer Überdosierung oder Suchtentwicklung.

Zusätzlich zur direkten Unterstützung beim Abnehmen kann das Cannabinoid auch bei chronischen Schmerzen helfen, welche die Betroffenen möglicherweise am Training hindern. Schmerzen kommen bei übergewichtigen Menschen sehr häufig vor. Wenn man diese Schmerzen verringern kann, ermöglicht man so das Trainieren und vielleicht entwickelt der ein oder andere sogar Spaß daran. CBD kann Ihnen auch natürliche Energie geben, die Ihre Stimmung verbessern und Sie motivieren kann.

Wie man CBD gegen Übergewicht einnimmt

Man kann CBD auf unterschiedlichste Art und Weise einnehmen. Zu den vielen CBD Produkten gehören beispielsweise CBD Öle, CBD Kapseln, CBD Vape Pens, CBD Cremes und CBD Sprays, um nur einige zu nennen. Welches Produkt zu Ihnen passt, hängt von Ihren spezifischen Vorlieben ab. Wir sind alle verschieden und was bei der einen Person gut wirkt, funktioniert möglicherweise nicht bei einer anderen. Im Falle von Übergewicht haben sich CBD Öle, CBD Kapseln oder CBD Vape Pens als am besten herausgestellt. Es ist nämlich letztlich sehr unwahrscheinlich, dass Sie an Gewicht verlieren, wenn Sie einfach ein Produkt auf die Hautoberfläche auftragen.

Was ist mit der Dosierung? Nun, die genaue Dosis, die Sie benötigen, hängt davon ab, wie Ihr Körper das CBD metabolisiert. Die einzige Möglichkeit, dies zu erfahren, ist, indem Sie experimentieren. Um die richtige Dosierung zu finden, die Ihr Körper benötigt, ist es wichtig, mit sehr kleinen Mengen CBD zu beginnen. Verwenden Sie dafür einfach die kleinste Menge, welche man auf dem Produktetikett empfiehlt. Sie sollten diese Dosierung einige Tage beibehalten und in kleinen Schritten erhöhen, wenn Sie nicht die gewünschten Wirkungen erzielen.

Es kann einige Tage oder sogar Wochen dauern, bis das CBD seine gesamte Wirkung entfalten kann. Sie müssen also geduldig sein, um die richtige Dosierung für Ihren Körper zu finden.

Was schafft CBD gegen Übergewicht also?

Es hat sich gezeigt, dass CBD als natürliche Lösung für das Management und die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts wirklich vielversprechend ist. Sie sollten sich jedoch daran erinnern, dass Sie immer langsam beginnen sollten und es nicht empfehlenswert ist, gleich mit einer hohen Dosierung zu beginnen.

Obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, konnte man bisher herausfinden, dass CBD den Appetit unterdrücken und den Stoffwechsel durch den als „Fettbräunung“ bekannten Prozess ankurbeln kann.